Seite auswählen

Personalisierte Krebsmedizin im betrieblichen Gesundheits- management

Wie Ihr Unternehmen sich mit COPE® für erkrankte Mitarbeiter engagieren kann
*Corporate Oncology Program for Employees

Eine Ausnahmesituation fordert Außergewöhnliches

Die Diagnose Krebs verändert das ganze Leben – nicht nur privat, sondern auch beruflich. Und immer noch bedeutet sie eine große Herausforderung für jeden Menschen. Damit aber auch für jedes Unternehmen, dessen wertvollste Säule die Mitarbeiter sind.

Für Arbeitgeber empfiehlt es sich deshalb, sich angesichts steigender Fallzahlen von Krebserkrankungen, aber verbesserter Überlebensraten in Deutschland verstärkt mit dem Thema zu befassen. Nach Erhebungen des Robert Koch-Instituts* gibt es derzeit rund 477.000 Neuerkrankungen im Jahr. Knapp die Hälfte treffen Menschen im erwerbsfähigen Alter. Die Mehrzahl davon kehrt inzwischen ins Arbeitsleben zurück.

Eine gute und konkrete Möglichkeit für Unternehmen, sich für ihre erkrankten Mitarbeiter einzusetzen, liegt beispielsweise darin, ihnen Zugang zu verschaffen zur neuesten individuellen Tumordiagnostik, die dem Patienten eine bessere Behandlung der Krankheit ermöglichen kann.

* RKI, Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland, Berlin 2016.

„Mitarbeiter sind das Kostbarste, was ein Unternehmen hat.“


Friedrich von Bohlen, Geschäftsführer Molecular Health

Gemeinsam gegen den Krebs –
mit dem Corporate Oncology Program for Employees (COPE®)

Molecular Health, ein Unternehmen der dievini Hopp Group, hat eine wegweisende medizinische Software entwickelt, mit der der Arzt personalisierte Behandlungsoptionen für den einzelnen Patienten aufgezeigt bekommt. Diese Software – Molecular Health Guide® – ist europaweit als Medizinprodukt registriert und zugelassen. Damit werden die genetischen Daten des Patienten analysiert, und auf Basis dieser Ergebnisse wiederum kann der Onkologe bei einer Krebserkrankung geeignete Medikamente auswählen.

COPE® – das Programm

COPE –
Das Programm


Mit COPE sollen Unternehmen die Möglichkeit erhalten, diese neue medizinische Errungenschaft in der individuellen Krebsdiagnostik unkompliziert und direkt ihren betroffenen Mitarbeitern anzubieten.

Wer kann konkret
teilnehmen?


Mitarbeiter, bei denen eine Krebserkrankung mit einem soliden Tumor diagnostiziert wurde. Es liegt in der Entscheidung der Firma, ob auch Familienmitglieder von Mitarbeitern eingeschlossen werden sollen.

MH Guide: Schritt-für-Schritt-Ablauf für Sie als Unternehmen

Gespräch mit dem behandelnden Arzt:
Der Mitarbeiter bespricht die Möglichkeit der Teilnahme am Programm für eine personalisierte Behandlungsempfehlung mit seinem behandelnden Arzt.

Gespräch mit der Firma:
Im Gespräch mit einem Trust Center (in der Firma) klärt der Mitarbeiter seine Teilnahme an dem Programm und erhält, falls teilnahmeberechtigt, eine Kostenübernahmeerklärung.

Kontakt zu Molecular Health:
Der behandelnde Arzt des Patienten kontaktiert Molecular Health, um detaillierte Informationen zum Verfahren, zu den Modalitäten und den Kontakt zu einem von Molecular Health zertifizierten Arzt zu erhalten.

Kontakt zum zertifizierten Arzt:
Der behandelnde Arzt nimmt Kontakt mit einem zertifizierten Arzt auf, um die Eignung des Patienten abschließend zu klären, die klinischen Patientendaten zu übermitteln (s. auch Datenschutz) und die Analyse zu veranlassen.

.

Vorbereitung der Dokumente:
Der zertifizierte Arzt füllt das Bestellformular für die NGS-Sequenzierung der Tumorprobe aus, sendet dem behandelnden Arzt eine Probenversandbox und klärt das Konsiliarverhältnis ab.

.

Proben beschaffen, vorbereiten und versenden:
Der behandelnde Arzt holt die nötigen Einverständniserklärungen seines Pateinten ein und beschafft die Tumorproben. Er füllt auch die Vorlage eines Abholauftrags aus. Dieser wird an Molecular Health gefaxt oder per E-Mail gesendet. Ein Logistikunternehmen transportiert die Proben zu dem entsprechenden qualifizierten und unabhängigen Vertragslabor.

Datenanalyse:
Im Labor werden die Proben in modernen Laborgeräten gensequenziert. Für die Datenanalyse mit MH Guide werden das Ergebnis der Sequenzierung sowie klinische Informationen zum Patienten an Molecular Health über ein abgesichertes Netzwerk elektronisch übertragen.

Medizinischer Befund:
Der zertifizierte Arzt bekommt anhand der Analyseergebnisse und der individuellen Genmutation wirksame Medikamente / Behandlungsvarianten sowie unwirksame und toxische Medikamente angezeigt, stellt mit Hilfe von MH Guide die idealen Therapieoptionen und den generierten Bericht zusammen und versendet einen klinischen Befund an den behandelnden Arzt. Der Befund umfasst Behandlungsoptionen sowie Informationen zu krebsrelevanten Biomarkern, zur Wirksamkeit und Sicherheit einzelner Medikamente sowie zu passenden, rekrutierenden Studien, für die der Patient ggf. in Frage kommt.

.

Information des Patienten:
Der behandelnde Arzt bespricht die aus der Analyse resultierenden Optionen mit seinem Patienten.

Wie Ihr Unternehmen von COPE® profitieren kann

Aktive Fürsorge gegenüber Ihren betroffenen Mitarbeitern und deren Familien

Wertvolle Stärkung Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements

Hoher Imagegewinn in der Öffentlichkeit und im Familienumfeld

Weiteres Alleinstellungsmerkmal in Ihrem Wettbewerberumfeld

Positive Auswirkung auf Ihre Unternehmenskultur, die Loyalität Ihrer Mitarbeiter und die Attraktivität Ihres Unternehmens für neue, qualifizierte Bewerber

Teilnahme an einer wegweisenden Entwicklung im Rahmen der Präzisionsmedizin

Erfahren Sie, wie der ehemalige SAP-Mitarbeiter Franz Deitering bei seiner Krebserkrankung von COPE® profitieren konnte.


mehr dazu

Häufige Fragen

Welche Arten von Krebserkrankungen können mit dem MH Guide analysiert werden?
Mit dem Molecular Health Guide können alle Krebserkrankungen analysiert werden, die zu den sogenannten soliden Tumoren gehören, also kein Blutkrebs sind. Analysen mittels des MH Guide werden besonders für Patienten mit seltenen Krebserkrankungen als nutzbringend betrachtet sowie in Fällen, in denen der Krebs Metastasen gebildet hat (in andere Organe gestreut hat) oder in denen vorherige Behandlungsregime nur begrenzten oder keinen Erfolg hatten.
Wie lange dauert die Analyse?
Die Gesamtbearbeitungszeit für die Genomsequenzierung, Datenverarbeitung und Erstellung des Berichts, also die Zeit ab Eintreffen der Probe beim Labor bis zur Versendung des Berichts an den behandelnden Arzt, beträgt sowohl bei der Sequenzierung des Genpanels (etwa 600 Gene) als auch bei der Gesamt-Exom-Sequenzierung (etwa 20.000 Gene) ungefähr 4 Wochen.
Welche Art von Informationen liefert die Genanalyse?

Molecular Health Guide™ (MH Guide) liefert Erkenntnisse über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein bestimmter Mutationen im Tumor oder in der Kontrollprobe eines Patienten. Darüber hinaus werden potenziell relevante klinische und wissenschaftliche Daten sowie Informationen über die Nachweisqualität zur Verfügung gestellt, die die Ärzte in ihre Beurteilung einbeziehen können.
Die Daten der erkannten Mutationen führen nicht immer zu eindeutigen, klinisch verwertbaren Ergebnissen, da genetische Veränderungen nicht in jedem Fall direkt mit einer möglicherweise wirksamen Therapieoption verbunden werden können. Dies kann der Fall sein, wenn noch nicht genügend klinische Nachweise für eine Mutation vorliegen oder wenn die Nachweisqualität aufgrund von Qualitätsproblemen mit der Probe nicht ausreichend ist.
Generell hat sich die Überprüfung der Genvarianten in einem Tumor als sinnvolle Methode zum besseren Verständnis der Krebserkrankung des individuellen Patienten erwiesen, durch die die Präzision der Behandlungsentscheidungen geschulter Ärzte und behandelnder Ärzte verbessert wird. MH Guide stellt biomedizinisches Referenzwissen mit großer Tiefe und hoher Qualität zur Verfügung, sodass geschulte Ärzte eine optimale Evidenzbasis für die klinische Interpretation der Mutationen bei Krebspatienten haben.

Was sind Zusatzbefunde und wie wird damit umgegangen?
Bei der Auswertung genetischer Daten mit Molecular Health Guide™ (MH Guide) können Ergebnisse über genetische Veränderungen zutage treten, die zwar keinen Bezug zu der Erkrankung haben, auf dessen Basis die Analyse durchgeführt wurde, jedoch für Sie und Ihre Familie medizinisch relevant sein können. Solche Ergebnisse werden als Zusatzbefunde bezeichnet. Diese werden von dem Arzt, der MH Guide anwendet, nicht aktiv gesucht. Findet der Arzt jedoch Ergebnisse, die auf eine vermeidbare oder heilbare Erkrankung hinweisen, so kann er diese an einen genetischen Berater weiterleiten, sofern Sie dies wünschen.
Etwaige Zusatzbefunde, die sich auf Erbkrankheiten und nicht auf Ihre Krebserkrankung beziehen, können Ihnen während des Beratungsgesprächs erläutert werden. In der Einwilligungserklärung können Sie angeben, ob Sie über solche Ergebnisse informiert werden möchten.
Wofür verwendet Molecular Health die Gewebeproben?
Molecular Health verwendet Ihre Proben für Ihre genetische Analyse. Darüber hinaus können die Proben für Zwecke der Qualitätskontrolle verwendet werden, sofern Sie dem zugestimmt haben.
Das Recht auf Widerruf der Einwilligung und das Recht auf Nichtwissen
Sie haben das Recht eine genetische Untersuchung von vornherein abzulehnen. Wenn eine genetische Untersuchung begonnen wurde, haben Sie immer noch das Recht, nicht über die Untersuchungsergebnisse oder Teile davon informiert zu werden oder sogar alle damit zusammenhängenden Daten vernichten zu lassen. Sie können sich jederzeit mündlich (telefonisch) oder schriftlich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen und Ihre Einwilligung in die Analyse widerrufen. Sie müssen dafür keine Gründe nennen. Sie haben das Recht, nicht über die Ergebnisse informiert zu werden (Recht auf Nichtwissen). Außerdem können Sie den laufenden Analyseprozess bis zu dem Moment, in dem Ihnen die Ergebnisse mitgeteilt werden, jederzeit stoppen und Sie können verlangen, dass Materialien und alle zu dem Zeitpunkt ggf. bereits erhaltenen Ergebnisse vernichtet werden. Bitte beachten Sie, dass in dem Fall spätere Fragen zu den Ergebnissen nicht beantwortet werden können.
Ist für die Gewinnung einer Gewebeprobe ein medizinischer Eingriff erforderlich?
Wenn eine Untersuchung mit Molecular Health Guide™ (MH Guide) angefordert wird, sollten bereits histologische (feingewebliche) oder andere diagnostische Routineinformationen über die Erkrankung zur Verfügung stehen. Bei den meisten Patienten wurde bereits eine geeignete Tumorprobe entnommen und gelagert, sodass sie ohne weiteren Eingriff für die Analyse mit MH Guide zur Verfügung steht. Sollte es erforderlich sein, für die Analyse eine weitere Gewebeprobe oder Blutprobe zu entnehmen, so wird Ihr Arzt mit Ihnen darüber sprechen und Sie über mögliche Gesundheitsrisiken informieren.
Gibt es Risiken im Zusammenhang mit genetischen Daten?
Genetische Daten können Informationen zu einer erblichen Veranlagung für bestimmte Erkrankungen enthalten. Dies kann auch Ihre Angehörigen betreffen und Sie mit einer neuen Situation konfrontieren.
Darüber hinaus besteht eine äußerst geringe Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient auf Grundlage seiner genetischen Daten identifiziert werden könnte. Ein solcher Vorfall wäre nur in der unwahrscheinlichen Situation möglich, dass ein Patient seine genetischen Daten zu einem früheren Zeitpunkt veröffentlicht hat (zum Beispiel im Zuge der Ahnenforschung) und dass es bei Molecular Health zu einem unerwarteten Verstoß gegen den Datenschutz kommt. Die Sicherheitsvorkehrungen für den Datenschutz bei Molecular Health sollen einen derartigen Verstoß gegen den Datenschutz unmöglich machen. Jeder Missbrauch von Patientendaten wäre gesetzlich strafbar.
Wie wird die Vertraulichkeit sichergestellt?
Sowohl der zertifizierte Arzt, der MH Guide anwendet, als auch der behandelnde Arzt unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Allerdings können sie untereinander über Ihren Fall kommunizieren. Das ist notwendig, um Informationen über Art und Stadium Ihrer Erkrankung, sonstige von Ihnen eingenommene Arzneimittel sowie andere für eine optimale Behandlungsentscheidung erforderliche klinische Informationen auszutauschen.
Einwilligungserklärung vor der genetischen Analyse
Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Sie vor einer Maßnahme Ihre Einwilligung geben müssen. So wird sichergestellt, dass Sie ausreichend über die Maßnahme informiert werden und verstehen, was die Maßnahme beinhaltet. Mit Ihrer Unterschrift unter der Einwilligungserklärung bestätigen Sie dies und willigen ein, die genetische Analyse durchführen zu lassen.
Welche Vorteile haben Unternehmen durch COPE?
Unternehmen können im Rahmen von COPE ihren an Krebs erkrankten Angestellten den Zugang zu einer personalisierten Behandlung gewähren.
Vorteile für Unternehmen sind:

 

  • Senkung der Krankheitskosten
  • Erhalt der Produktivität durch verringerte Ausfallzeiten
  • Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber
  • Erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit
  • Verringerte Fluktuation
  • Erhöhte Loyalität der Mitarbeiter
  • Positive Auswirkung auf die Unternehmenskultur
Seit wann gibt es COPE
COPE wird seit Mitte 2014 in der EU und den USA angeboten.
Welcher Aufwand kommt auf das teilnehmende Unternehmen zu?

Unternehmen, die sich für eine Teilnahme an COPE entscheiden, richten eine vertrauliche Kontaktstelle ein. Diese kann zum Beispiel durch den Betriebsarzt organisiert werden. Molecular Health empfiehlt die externe Auslagerung der vertraulichen Kontaktstelle.

Hat das Unternehmen als Arbeitgeber Zugriff auf die Patientendaten?
Alle Daten des Patienten werden bei der vertraulichen Kontaktstelle des Arbeitsgebers anonymisiert. Das Unternehmen als Arbeitgeber hat keinerlei Einblick oder Zugriff auf diese Daten. Der Mitarbeiter/Patient besitzt alle Rechte an seinen genetischen Daten und an den erstellten Dokumenten und kann diese jederzeit löschen lassen.
Für welche Mitarbeiter ist COPE geeignet?
Generell für jeden Mitarbeiter, der Krebs hat bzw. mit Krebs diagnostiziert wird. Die Analysen von MH Guide können bei Patienten mit seltenen Krebsarten, bei weit fortgeschrittener, metastasierter Erkrankung sowie dort, wo die vorausgegangene Behandlung nicht erfolgreich war, besonders aufschlussreich sein.

Falls Sie eine Antwort auf Ihre Frage nicht finden konnten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.