Presseworkshop „Live dabei: Therapieentscheidung im molekularen Tumorboard.“ Wie Patientinnen von molekularer Diagnostik beim Mammakarzinom profitieren.

Presseworkshop „Live dabei: Therapieentscheidung im molekularen Tumorboard.“ Wie Patientinnen von molekularer Diagnostik beim Mammakarzinom profitieren.

Analyse-Software MH Guide unterstützt Entscheidungsfindung im Molekularen Tumorboard

Heidelberg, 25. November 2021. Jedes Jahr erhalten etwa 70.000 Frauen in Deutschland die Diagnose Brustkrebs.¹ Viele von ihnen können ihre Behandlungschancen durch eine frühzeitige molekularpathologische Testung verbessern, denn inzwischen sind zahlreiche Genveränderungen bekannt, die hier als prognostische und prädiktive Marker für zielgerichtete Therapieoptionen zur Verfügung stehen. Die damit verbundene zunehmende Komplexität der Therapielandschaft sowie das wachsende Biomarker-Spektrum erfordern immer stärker eine interdisziplinäre Entscheidungsfindung. Auch Analysehilfsmittel zur Interpretation molekularpathologischer Ergebnisse spielen eine zunehmend wichtige Rolle. Wie die Analysesoftware MH Guide bei den wachsenden Datenmengen unterstützt und die Entscheidung im Sinne einer besseren PatientInnen-Versorgung im molekularen Tumorboard optimieren kann, wurde im Rahmen eines Presseworkshops am 17. November 2021 von Molecular Health diskutiert.

„Wir stehen beim Mammakarzinom am Anfang eines Paradigmenwechsels hin zur molekular stratifizierten Therapieplanung“, startete Prof. Dr. med. Christian Jackisch, Chefarzt der Gynäkologie am Sana Klinikum Offenbach, den virtuellen Workshop von Molecular Health mit dem Fokus Mammakarzinom. Der Gynäkologe erläuterte gemeinsam mit dem Pathologen Prof. Dr. med. Peter Wild, Direktor des Dr. Senckenbergischen Instituts für Pathologie an der Universitätsklinik Frankfurt a. M., wie die Entscheidungsfindung in molekularen Tumorboards abläuft und welche Fragen für eine optimale Diagnose und Versorgung der PatientInnen relevant sind.

„Nur gemeinsam können wir als PathologInnen und OnkologInnen eine passende Behandlungsstrategie für den oder die KrebspatientIn entwickeln und die Chancen der molekularpathologischen Diagnostik nutzen“, erklärt Prof. Wild. Diese sind einschneidend: „Seitdem wir die genomischen Tests eingeführt haben, konnten wir ca. 40 % der Chemotherapien einsparen. Die breite molekulargenetische Testung ist somit extrem relevant, um alle zur Verfügung stehenden Therapieoptionen abzuklären sowie unnötige Therapien zu vermeiden. Kurz gesagt: Jedes Karzinom sollte sein Genom kennen“, unterstrich Prof. Jackisch.

Mit MH Guide molekulare Daten für eine zielgerichtete Therapie übersetzen
Um die aus der molekulargenetischen Testung entstehende molekulare Datenflut lesbar zu machen, wird die Analyse-Software MH Guide als Interpretationshilfe eingesetzt. Die browserbasierte Software unterstützt bei der Bewertung genetischer Varianten von Next- Generation-Sequencing-Daten (NGS) und ordnet diese basierend auf kuratierten, weltweit verfügbaren Daten, Publikationen und Leitlinien ein. Im zweiten Schritt fasst der PatientInnenreport die Ergebnisse zu zielgerichteten medikamentösen Krebstherapien in verschiedenen Entitäten wie beispielsweise Brust- oder Darmkrebs und laufenden klinischen Studien im In- und Ausland, für die der oder die PatientIn infrage kommt, zusammen. Therapieempfehlungen der Report enthalten soll, können AnwenderInnen der Software individuell filtern und erweitern. Die Angaben zu den verschiedenen Therapieoptionen sind im Laufe der Erkrankung äußerst relevant: „Ich möchte, dass keine Patientin und kein Patient das Klinikum ohne eine komplette Tumorcharakterisierung verlässt. Wenn ich diese Information zum Zeitpunkt eines möglichen Relapse zur Verfügung habe, kann ich sehen, wie der Tumor sich entwickelt. Dies kann eine wertvolle Information zur Planung potenzieller Second- oder Third-Line-Therapieoptionen und zum möglichen Einschluss in rekrutierende klinische Studien sein“, erläuterte Prof. Wild die Relevanz der molekulargenetischen Testung und Therapieauswahl.

Diagnose Krebs – die Zeit läuft
In jeder Krebsentität, die im molekularen Tumorboard besprochen wird, ist ein Faktor von besonderer Bedeutung: Geschwindigkeit. Der Vorteil von MH Guide: Die Datenanalyse dauert im Gegensatz zur traditionellen Berichterstellung nur wenige Minuten und spart damit wertvolle Zeit ein. Zudem können PathologInnen und OnkologInnen zusammen für den oder die individuelle PatientIn entscheiden, welches Gen-Panel den größten Wissensgewinn liefert. Zudem ist der hochwertige Datenschutz sowie die Datenhoheit des oder der PathologIn bei der Nutzung von MH Guide elementar, welche stets bei dem oder der AnwenderIn bleibt. NutzerInnen erhalten hier nicht nur den Überblick über sämtliche Daten des Tumors, wie beispielsweise die Qualitätsparameter, die eine Aussage über die Verlässlichkeit einer Analyse geben, sondern sie erhalten auch Zugriff auf aktuellste Datensätze und biomedizinische Literatur, die sowohl aus der proprietären Dataome-Datenbank von Molecular Health stammen, in der zum Beispiel das global verfügbare Wissen zu klinischen und molekularen Daten mit Hilfe künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen durchsucht wird, sondern auch auf das Extrakt dieser Daten, das durch ein SpezialistInnen-Team kuratiert wird und als klinische Varianteninterpretationen für die Befundung zur Verfügung steht.

Durch eine Sharing-Funktion können PatientInnenfälle zudem ortsunabhängig zusammen mit KollegInnen aus unterschiedlichen Bereichen bearbeitet und diskutiert werden. Diese Vielfalt an Funktionen mache das Tool für den Einsatz im molekularen Tumorboard besonders wertvoll: „Ich habe noch nie so eine praxisrelevante Interpretationssoftware gesehen, die die molekulare Informationsflut lesbar macht, sich vollkommen flexibel mit allen gängigen Diagnostiktools kombinieren lässt und uns die Ergebnisse innerhalb kürzester Zeit in komprimierter und intuitiver Form zur Verfügung stellt“, erklärte Prof. Jackisch.

Head of Medical Affairs bei Molecular Health, Dr. Anna Laib, fasste die lebhafte Diskussion mit Ausblick auf zukünftige Entwicklungen zusammen: „Als Vorreiter in der Verwirklichung der Präzisionsmedizin freuen wir bei Molecular Health uns, die interdisziplinäre Zusammenarbeit von OnkologInnen und PathologInnen in Molekularen Tumorboards sowie die dezentrale Therapieplanung zu unterstützen und im Austausch weiterzuentwickeln.“

Das Molekulare Tumorboard

  • Wann? Nach einer molekulargenetischen Testung an Gewebe oder ctDNA
  • Was? Interdisziplinäre Besprechung von PatientInnenfällen, bei denen die
    Behandlungsstrategie unklar ist.
  • Wer? Bestehend aus ExpertInnen u.a. der (Molekular-)Pathologie, Onkologie,
    Molekularbiologie sowie behandelnden ÄrztInnen
  • Wozu? PatientInnen profitieren von der gemeinsamen Expertise bspw. der
    Pathologie in der Interpretation der Genvarianten und der Kenntnis der
    PatientInnensituation durch den oder die behandelnde ÄrztIn. Die Vermittlung in
    laufende klinische Studien kann ebenfalls im Molekularen Tumorboard besprochen werden.


Über MH Guide:
MH Guide ist eine Analyse-Software, die MolekularpathologInnen und OnkologInnen bei der Interpretation umfangreicher molekularer Datensätze unterstützt. MH Guide kann unabhängig von der verwendeten Sequenziertechnologie komplexe NGS-Datensätze lesbar machen und automatisiert relevante genetische Varianten identifizieren, die für die Behandlung von KrebspatientInnen von Bedeutung sind. Diese Informationen werden in konkretes klinisches Wissen übersetzt, um therapierelevante Fragen nach Genveränderungen und evidenzbasierten zielgerichteten Krebstherapien zu beantworten. Ebenso können durch MH Guide laufende klinische Studien für PatientInnen im In- und Ausland ermittelt werden. Diese Informationen fasst die Software in einem individualisierbaren Analysebericht zusammen. Dazu setzt die Plattform die genetischen Daten in den Kontext von aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus einer der weltweit größten lernenden von ExpertInnen kuratierten Datenbanken: Dataome. Das macht MH Guide zur evidenzbasierten Entscheidungshilfe, um das präzisionsmedizinische Potenzial auszuschöpfen und die Wahl der bestmöglich zum individuellen molekularen Tumorprofil passenden Therapien für KrebspatientInnen zu ermöglichen.

PDF Download


¹Robert Koch-Institut. Krebs in Deutschland für 2015/2016, 12. Ausgabe, Berlin 2019.

Molecular Health und GENOPATH werden zukünftig in der Krebsdiagnostik zusammenarbeiten. Die in der Teilgemeinschaftspraxis GENOPATH vernetzten Ärzte nutzen jetzt die Softwareplattform MH Guide.

Kooperation in der molekularen Krebsdiagnostik: GENOPATH setzt künftig MH Guide ein

Heidelberg, 16. November 2021. Molecular Health und GENOPATH werden zukünftig in der Krebsdiagnostik zusammenarbeiten. Die in der Teilgemeinschaftspraxis GENOPATH vernetzten Ärzte nutzen für die Interpretation molekularer Tumordaten und die Bereitstellung von Informationen zu Therapieoptionen zukünftig die Softwareplattform MH Guide. Damit können sie interaktiv mit den behandelnden onkologischen Ärztinnen und Ärzten im Molekularen Tumorboard die zielgerichtete Behandlung und ggf. Teilnahme an klinischen Studien der Krebspatientinnen und – patienten diskutieren.

„GENOPATH möchte den von ihnen betreuten Patientinnen und Patienten modernste molekularpathologische Methoden auf breiter Basis zur Verfügung stellen. Mit MH Guide steht uns nun eine Software für die automatische Interpretation umfangreicher tumorgenetischer Daten zur Verfügung, und wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Molecular Health“, erklärt Dr. rer. nat. Christoph Schmitt, Laborleiter bei GENOPATH. MH Guide wird künftig zur Analyse von NGS-Daten aus verschiedenen Tumorgenpanels eingesetzt, darunter TSO500, verschiedenen QiaSeq Panels sowie Archer Panels (u.a. Fusion Lung).

Die Kooperation resultiert unter anderem aus der bereits bestehenden Zusammenarbeit von GENOPATH und Molecular Health im Molekularen Tumorboard der KEM|Evang. Kliniken Essen-Mitte. Die GENOPATH GbR ist ein Zusammenschluss von 46 Pathologen aus 16 pathologischen Instituten aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit dem Ziel, medizinischen Einrichtungen im Einzugsgebiet modernste molekularpathologische Verfahren für die Behandlung von Krebserkrankungen zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR), verschiedene Hybridisierungstechniken sowie vor allem Next Generation Sequencing (NGS).

„Die GENOPATH trägt als molekularpathologisches Netzwerk zu einer flächendeckenden Versorgung von Menschen mit Krebs bei. Wir freuen uns, mit unserer MH Guide Plattform künftig diese Arbeit unterstützen zu können“, erläutert Thomas Holtrup, Senior Vice President, Sales & Business Development, EMEA, bei Molecular Health.

Pressekontakt:
Thomas König
Molecular Health
Thomas.Koenig@molecularhealth.com
Tel.: +49 6221-43512280

Über Molecular Health:

Molecular Health ist ein international tätiges Biotech-IT-Unternehmen aus Heidelberg, das seit 2004 innovative Software in den Bereichen Insilico und Präzisionsmedizin entwickelt. Die Lösungen von Molecular Health ermöglichen es, große Datenmengen in evidenzbasierte, medizinisch relevante Entscheidungshilfen umzuwandeln. Sie werden dort eingesetzt, wo die präzisionsmedizinische Patientenversorgung oder eine effiziente Arzneimittelentwicklung zunehmend komplexe Dateninterpretationen erfordern. Bei Molecular Health arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Medizin, Data Science, Biologie und Bioinformatik sowie Software-Entwicklung daran, Big Data für die Gesundheitsversorgung nutzbar zu machen. Das Ergebnis sind intuitive Analyseanwendungen, die individuell auf unterschiedliche Anforderungen im Gesundheitswesen zugeschnitten sind. Molecular Health ist ein Portfoliounternehmen der dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen finden Sie unter www.molecularhealth.com.

Über GENOPATH:

Die GENOPATH GbR (überörtliche Teil-Berufsausübungsgemeinschaft für Molekularpathologie GbR) beschäftigt sich innerhalb der Pathologie mit der molekularpathologischen Diagnostik. Dieser noch relativ neue Bereich der Pathologie umfasst die Diagnostik von Gewebeproben bzw. zytologischen Proben mit den Mitteln der modernen Molekularbiologie. Die Ärzte der GENOPATH haben sich in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammengeschlossen. Hierdurch wird eine Bündelung von Fachwissen und der entsprechenden spezialisierten Ausstattung erreicht. Die Pathologen können so den von ihnen betreuten Patienten diese modernen molekularpathologischen Methoden auf breiter Basis zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.genopath.de.

Über die KEM|Evang. Kliniken Essen-Mitte:

Das Cancer Center der KEM ist spezialisiert auf die Behandlung von bösartigen Tumorerkrankungen. Jährlich werden 2.000 Patient*Innen mit Erstdiagnose einer Krebserkrankung in 6 Organzentren, die von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert sind, behandelt. Die personalisierte Systemtherapie auf Grundlage neuster Erkenntnisse u.a. aus tumorgenomischen Analysen, wie der von GENOPTAH ist die Basis der individuellen Behandlung der Patient*Innen. Bei dem interdisziplinären Tumorboard der KEM treffen sich regelmäßig Expert*Innen aus der Onkologie, der Pathologie und der Biologie, um die komplexen Analyseergebnisse, u.a. mit den Analysetools von Molecular Health zu besprechen und in die Therapieempfehlungen für Patient*Innen aufzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kem-med.com

PDF Download

Molecular Health und OncoNet Rhein-Main e.V. (ONRM) schließen Partnerschaft zur verbesserten Versorgung von Krebspatientinnen

Molecular Health und OncoNet Rhein-Main e.V. (ONRM) schließen Partnerschaft zur verbesserten Versorgung von Krebspatientinnen

Heidelberg/Frankfurt a. M., 26. Oktober 2021. Die Molecular Health GmbH und der OncoNet Rhein-Main e.V. initiieren eine Kooperation mit dem Ziel, möglichst vielen Frauen mit Krebserkrankungen eine wirksame und zielgerichtete Therapie anbieten zu können. Dazu stellt Molecular Health dem Netzwerk die Softwareplattform MH Guide zur Verfügung.
MH Guide identifiziert und interpretiert molekulare Daten aus Tumorgewebe. Dabei werden die relevanten genetischen Veränderungen im Tumor in einem Bericht zusammengefasst, die speziell bei der einzelnen Patientin therapeutisch oder innerhalb klinischer Studien adressiert werden können. So lassen sich besonders bei Frauen mit metastasierter Erkrankung die Behandlungsoptionen erweitern.

„Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit Molecular Health. Uns eint das gemeinsame Ziel, Menschen mit Krebs eine optimale Behandlung zu ermöglichen. Mit MH Guide steht uns dazu ein digitales Tool für unsere interdisziplinären Fallbesprechungen im Tumorboard zur Verfügung. Diese interaktive Plattform hilft uns, die stetig wachsende Zahl bekannter genetischer Veränderungen in Tumoren korrekt zu identifizieren, um bestmögliche Therapieentscheidungen treffen zu können“, erklärt Prof. Dr. Christian Jackisch, Vorstandsmitglied im OncoNet Rhein-Main e.V. und Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe des Sana Klinikums Offenbach. Das OncoNet Rhein-Main e. V. ist ein Verbund aus onkologischen Zentren, Kliniken und Praxen, der sich einer professionellen und erfolgreichen Versorgung und Therapie von Krebspatient:innen verschrieben hat.

„Es werden immer mehr Krebstherapien entwickelt, die nur für Patientinnen und Patienten mit bestimmten genetischen Veränderungen im Tumor geeignet sind. Die Interpretation dieser molekularen Daten wird immer umfangreicher, sodass dies ohne Unterstützung von Software oftmals nicht mehr möglich ist. Deshalb freuen wir uns sehr, dass das OncoNet Rhein-Main e. V. Netzwerk seinen Patientinnen nun die Auswertung der Tumordaten mit MH Guide anbietet,“ sagt PD Dr. Christian Meisel, Medizinischer Leiter bei Molecular Heath. „Durch sein überregionales Netzwerk kann OncoNet Rhein-Main außerdem personalisierte Therapien anbieten, Krebspatientinnen überregional betreuen oder die Teilnahme an klinischen Studien realisieren. Somit ist es ein idealer Partner für uns,“ so Meisel weiter.

Pressekontakt:
Thomas König
Molecular Health
Thomas.Koenig@molecularhealth.com
Tel.: +49 6221-43512280

Über Molecular Health:

Molecular Health ist ein international tätiges Biotech-IT-Unternehmen aus Heidelberg, das seit 2004 innovative Software in den Bereichen Insilico und Präzisionsmedizin entwickelt. Die Lösungen von Molecular Health ermöglichen es, große Datenmengen in evidenzbasierte, medizinisch relevante Entscheidungshilfen umzuwandeln. Sie werden dort eingesetzt, wo die präzisionsmedizinische Patientenversorgung oder eine effiziente Arzneimittelentwicklung zunehmend komplexe Dateninterpretationen erfordern. Bei Molecular Health arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Medizin, Data Science, Biologie und Bioinformatik sowie Software-Entwicklung daran, Big Data für die Gesundheitsversorgung nutzbar zu machen. Das Ergebnis sind intuitive Analyseanwendungen, die individuell auf unterschiedliche Anforderungen im Gesundheitswesen zugeschnitten sind. Molecular Health ist ein Portfoliounternehmen der dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen finden Sie unter www.molecularhealth.com.

Über OncoNet Rhein-Main e. V.:

Das OncoNet Rhein-Main e. V. ist ein Verbund aus onkologischen Zentren, Kliniken und Praxen, mit dem Ziel, Krebspatient:innen bestmöglich zu versorgen. Hierzu sollen im OncoNet Rhein-Main e. V. allen Patientinnen mit einer Krebserkrankung die optimalen Behandlungsoptionen, insbesondere auch im Rahmen von Studien, Klinikums- und Praxis- übergreifend angeboten werden. Zudem soll das Netzwerk den Austausch zwischen den unterschiedlichen Behandler:innen optimieren und einen interprofessionellen Dialog über die Grenzen einzelner Fachgebiete hinweg fördern. Dazu bietet der Verein Austauschmöglichkeiten für seine Mitglieder sowie eine Vielzahl von Fortbildungs- und Lehrveranstaltungen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.onconetrheinmain.de.

PDF Download

Molecular Health und Gen Era Diagnostics beschließen Zusammenarbeit im Bereich Präzisionsonkologie für die Türkei

Molecular Health und Gen Era Diagnostics beschließen Zusammenarbeit im Bereich Präzisionsonkologie für die Türkei

Heidelberg, 19. Oktober 2021. Molecular Health und das Life Science Unternehmen Gen Era Diagnostics haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen für die Optimierung der individuellen Behandlung von Patienten mit Krebs. Dafür wird Gen Era zwanzig Laboren in der Türkei die Softwareplattform MH Guide zur Interpretation von Tumordaten zur Verfügung stellen.

„Wir freuen uns, mit Molecular Health künftig einen erfahrenen Partner in der Präzisionsmedizin an Bord zu haben. Mit MH Guide können wir molekulargenetische Daten noch schneller und umfassender analysieren und interpretieren. Dies ist eine wichtige Ergänzung unseres Leistungs- und Produktportfolios“, erklärt Damla Bozkulak, Head of Marketing and Business Development bei Gen Era Diagnostics.

Gen Era Diagnostics gehört zu den führenden Anbietern auf dem Gebiet der molekularen Diagnostik in der Türkei. Das 2013 gegründete Unternehmen unterstützt Wissenschaftler, Kliniker und Labore bei der Erforschung von Krankheiten und bei der Behandlung von Patienten. Das Leistungsspektrum von Gen Era umfasst dabei Produktlösungen und Services für die molekulare Diagnostik u.a. in den Bereichen Onkologie, Kardiologie und Stoffwechselerkrankungen. Zudem bietet das Unternehmen Dienstleistungen für den Bereich der Biowissenschaften, zum Beispiel in der Genomik, Proteomik und bei Zellanalysen, an.

„Mit MH Guide können Ärzte die Datenflut aus molekulargenetischen Testungen bewältigen und diese in zielgerichtete Therapieempfehlungen übersetzen lassen. Wir wissen das Vertrauen von Gen Era Diagnostics in unsere Technologie zu schätzen und sind überzeugt, dass die Patientinnen und Patienten in der Türkei davon profitieren werden,“ erläutert Thomas Holtrup, Senior Vice President, Head of Sales & Business Development, EMEA, bei Molecular Health.

MH Guide ist eine Analyse-Software zur Interpretation von molekularen Daten von Krebspatienten. Dabei werden die relevanten genetischen Veränderungen im Tumor in einem Bericht zusammengefasst, die speziell bei den einzelnen Patienten therapeutisch oder innerhalb klinischer Studien adressiert werden können. So lassen sich besonders bei Patienten mit metastasierter Erkrankung die Behandlungsoptionen erweitern.

Pressekontakt:
Thomas König
Molecular Health
Thomas.Koenig@molecularhealth.com
Tel.: +49 6221-43512280

Über Molecular Health:

Molecular Health ist ein international tätiges Biotech-IT-Unternehmen aus Heidelberg, das seit 2004 innovative Software in den Bereichen Insilico und Präzisionsmedizin entwickelt. Die Lösungen von Molecular Health ermöglichen es, große Datenmengen in evidenzbasierte, medizinisch relevante Entscheidungshilfen umzuwandeln. Sie werden dort eingesetzt, wo die präzisionsmedizinische Patientenversorgung oder eine effiziente Arzneimittelentwicklung zunehmend komplexe Dateninterpretationen erfordern. Bei Molecular Health arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Medizin, Data Science, Biologie und Bioinformatik sowie Software-Entwicklung daran, Big Data für die Gesundheitsversorgung nutzbar zu machen. Das Ergebnis sind intuitive Analyseanwendungen, die individuell auf unterschiedliche Anforderungen im Gesundheitswesen zugeschnitten sind. Molecular Health ist ein Portfoliounternehmen der dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen finden Sie unter www.molecularhealth.com.

Über Gen Era Diagnostics:

Gen Era Diagnostics ist ein Biotech-Unternehmen, das im Jahr 2013 gegründet wurde. Es gehört zu den führenden Institutionen in den Bereichen molekulare Diagnostik und Life Science Research in der Türkei. Mit seinem Service- und Produktportfolio unterstützt Gen Era Diagnostics Wissenschaftler, Kliniken und Labore in der Erforschung, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen. Dazu gehören onkologische Indikationen, Kardiologie, Hämatologie und Stoffwechselerkrankungen. Zudem unterstützt Gen Era Forschungsprojekte in den Bereichen Genomik, Proteomik sowie Zellanalysen und bietet bioinformatische Dienstleistungen für wissenschaftliche Einrichtungen.

Mehr Informationen unter Gen Era Diagnostik

PDF Download

MH Guide 5.0: Software zur Therapieplanung in der Präzisionsonkologie ab sofort mit umfassendem Update verfügbar

MH Guide 5.0: Software zur Therapieplanung in der Präzisionsonkologie ab sofort mit umfassendem Update verfügbar

Heidelberg, 30. September 2021. Molecular Health hat die neueste Version seiner Analysesoftware MH Guide gelauncht. Ab sofort verfügt diese im Pathologielabor und im molekularen Tumorboard eingesetzte Software über eine verbesserte Suche nach patientenrelevanten klinischen Studien. Molecular Health bietet außerdem mit der VCF Adapter Suite ein Konvertierungstool zur einfachen Integration von Daten aus den gängigsten NGS-Sequenziersystemen.

Die aktuelle Version von MH Guide enthält eine optimierte Such- und Filterfunktionen zur Identifikation relevanter klinischer Studien. So können mehr Krebspatientinnen und -patienten Zugang zu für sie geeigneten Studien bekommen.

Zusätzlich zu MH Guide 5.0 wurde die VCF Adapter Suite eingeführt. Dieses Konvertierungstool ermöglicht eine einfache Anbindung an gängige NGS-Analysesysteme. Aktuell
können folgende Daten in ein MH Guide kompatibles Format konvertiert werden:

• Illumina (TSO500, TST170, AmpliSeq)
• ArcherDX
• Qiagen
• Thermo Fisher Oncomine
• AmoyDx

Dabei werden Einzelkonvertierungen sowie die Integration in vollautomatisierte Prozesse ermöglicht.

„Mittlerweile setzen zahlreiche molekularpathologische Labors unsere Software bei Patientinnen und Patienten ein, bei denen die umfassende Analyse des Tumorgenoms Möglichkeiten einer zielgerichteten Therapie eröffnen kann oder die Teilnahme an einer klinischen Studie“, erklärt PD Dr. Christian Meisel, Chief Medical Officer von Molecular Health. „So kann das Behandlungsspektrum erweitert, und den betroffenen Menschen Perspektiven gegeben werden“, so Meisel weiter.

„Wir arbeiten kontinuierlich an Verbesserungen unserer Software und werden auch künftig die Bedürfnisse für die Verwendung im molekularen Tumorboard in weiteren Updates von MH Guide berücksichtigen. Unser Ziel ist es, die stets aktuell bestmöglichen Informationen für eine evidenzbasierte Therapieentscheidung zur Verfügung zu stellen“, erklärt Dr. Matthias Kopf, Leiter Produktmanagement bei Molecular Health.

MH Guide ist eine browserbasierte Software, die in der Therapieplanung für Krebspatienten eingesetzt wird. Die Software ermöglicht die automatische Analyse von molekularen Daten, die unter Verwendung von Next Generation Sequencing (NGS) gewonnen wurden, und liefert behandelnden Ärzten einen evidenzbasierten Report für personalisierte Therapieansätze. Dieser Bericht enthält Informationen zu potenziell wirksamen zielgerichteten und immunonkologischen Therapien und zu laufenden klinischen Studien, für die der Patient infrage kommt. Mit dem aktuellen Update der Software (MH Guide 5.0) stellt Molecular Health seit dem 1. September 2021 eine verbesserte Version der Anwendung zur Verfügung.

MH Guide ist eine proprietäre Technologie von Molecular Health, einem international tätigen Biotech-IT-Unternehmen aus Heidelberg. Die Software gleicht Sequenzdaten aus der molekularen Testung mit Informationen aus einer der größten wachsenden Wissensplattformen (Dataome) ab. So ermöglicht das Tool Molekularpathologen und Behandlern mit dem rasant zunehmenden medizinischen Wissen Schritt zu halten und für die Behandlung ihrer Patienten nutzbar zu machen.

Zugriff auf die aktuelle Version von MH Guide erhalten Anwender über https://analysis.mh.guide. Interessenten erhalten über kundendienst@molecularhealth.com weitere Informationen zur Software.

Pressekontakt:
Thomas König
Molecular Health
Thomas.Koenig@molecularhealth.com
Tel.: +49 6221-43512280

Über Molecular Health:

Molecular Health ist ein international tätiges Biotech-IT-Unternehmen aus Heidelberg, das seit 2004 innovative Software in den Bereichen Insilico und Präzisionsmedizin entwickelt. Die Lösungen von Molecular Health ermöglichen es, große Datenmengen in evidenzbasierte, medizinisch relevante Entscheidungshilfen umzuwandeln. Sie werden dort eingesetzt, wo die präzisionsmedizinische Patientenversorgung oder eine effiziente Arzneimittelentwicklung zunehmend komplexe Dateninterpretationen erfordern. Bei Molecular Health arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Medizin, Data Science, Biologie und Bioinformatik sowie Software-Entwicklung daran, Big Data für die Gesundheitsversorgung nutzbar zu machen. Das Ergebnis sind intuitive Analyseanwendungen, die individuell auf unterschiedliche Anforderungen im Gesundheitswesen zugeschnitten sind. Molecular Health ist ein Portfoliounternehmen der dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen finden Sie unter www.molecularhealth.com 

PDF Download

Molecular Health und das koreanische EONE-Diagnomics Genome Center (EDGC) starten Zusammenarbeit in der auf Flüssigbiopsie basierenden Präzisionsmedizin

Molecular Health und das koreanische EONE-Diagnomics Genome Center (EDGC) starten Zusammenarbeit in der auf Flüssigbiopsie basierenden Präzisionsmedizin

Incheon/Heidelberg, 15. September 2021. Molecular Health GmbH hat heute angekündigt, künftig mit dem EONE-Diagnomics Genome Center Co. Ltd. (EDGC) zusammenzuarbeiten, um deren Kunden aus dem Gesundheitswesen personalisierte Behandlungsoptionen für Krebspatienten anzubieten. Gemeinsames Ziel der Zusammenarbeit ist, eine führende Position im schnell wachsenden Markt der Präzisionsmedizin für Flüssigbiopsie einzunehmen. Dazu kombinieren die beiden Partner zwei wichtige proprietäre Technologien, den MH Guide von Molecular Health und ONCOCATCH-CDxTM von EDGC. Dies ermöglicht eine umfassende Erstellung genomischer Tumorprofile zur Behandlungssteuerung bei soliden Tumoren.

“Die Kooperation zwischen Molecular Health und EDGC verbindet zwei etablierte Akteure auf dem Gebiet der Präzisionsmedizin und bildet eine Allianz, die das Potenzial hat, die Diagnose und maßgeschneiderte Behandlung von Krebspatienten deutlich zu verbessern”, sagt Stephan Hettich, SVP, Head of Sales & Business Development, APAC bei Molecular Health. “Wir sind sehr froh, einen weiteren starken und erfahrenen Partner wie EDGC gefunden zu haben, um gemeinsam den asiatischen Markt zu erschließen.”

EDGC ist ein internationales Joint Venture mit Sitz in Südkorea, das Spitzentechnologie für die Genomanalyse und die Präzisions- und personalisierte Medizin entwickelt. Mit ONCOCATCH-CDx hat das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen eine einzigartige nicht-invasive Biopsie für die Frühdiagnose, Begleitdiagnostik und Überwachung von Krebs in allen Stadien entwickelt. Der Test analysiert die zirkulierende Tumor-DNA (ctDNA), die von den Krebszellen in den Blutkreislauf abgegeben wird, mittels Next-Generation-Sequencing und modernster Bioinformatik. Dies liefert die Grundlage für die Verschreibung personalisierter Medizin und hilft Ärzten und Patienten bei der Entscheidungsfindung. Das globale Life-Science-Magazin GenomeWeb bezeichnete ONCOCATCH als eine der weltweit besten fortschrittlichen Technologien für die Krebsfrüherkennung.

Im Rahmen der Kooperation wird EDGC den MH Guide von Molecular Health nutzen, eine Analysesoftware, die Onkologen und Molekularpathologen bei der Interpretation großer molekularer Datensätze unterstützt. Unabhängig von der verwendeten Sequenzierungstechnologie kann MH Guide komplexe Datensätze lesbar machen und automatisch genetische Varianten identifizieren, die für die Behandlung von Krebspatienten relevant sind.

“Durch die Kombination von MH Guide, der 28.000 Beziehungen zwischen Genvarianten und Wirkstoffen enthält, mit dem Companion-Diagnostics-Service ONCOCATCH-CDxTM von EDGC können qualitativ umfassende genomische Tumorprofile geliefert werden, um die Behandlung von soliden Tumoren zu steuern”, fasst Jeong Yoo-seok, Team Leader EDGC Global Business Department, die Zusammenarbeit zusammen. “Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Molecular Health, um unsere führende Position auf dem aufstrebenden Markt der Präzisionsmedizin für Flüssigbiopsien weiter auszubauen”, fügt er hinzu.

Please note
Am 13. Oktober 2021 werden das EGDC und Molecular Health ein gemeinsames Webinar veranstalten, um weitere Einzelheiten über die Zusammenarbeit und die künftigen gemeinsamen Aktivitäten zu erläutern. Partner können sich über eine E-Mail an yubinakim@edgc.com anmelden.

Pressekontakt:
Thomas König
Molecular Health
Thomas.Koenig@molecularhealth.com
Tel.: +49 6221-43512280

Kim Seung-Gyun
EONE-Diagnomics Genome Center
seongyun.kim@edgc.com
Tel.: +82 32713-2190

Über Molecular Health:

Molecular Health ist ein international tätiges Biotech-IT-Unternehmen aus Heidelberg, das seit 2004 innovative Software in den Bereichen Insilico und Präzisionsmedizin entwickelt. Die Lösungen von Molecular Health ermöglichen es, große Datenmengen in evidenzbasierte, medizinisch relevante Entscheidungshilfen umzuwandeln. Sie werden dort eingesetzt, wo die präzisionsmedizinische Patientenversorgung oder eine effiziente Arzneimittelentwicklung zunehmend komplexe Dateninterpretationen erfordern. Bei Molecular Health arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Medizin, Data Science, Biologie und Bioinformatik sowie Software-Entwicklung daran, Big Data für die Gesundheitsversorgung nutzbar zu machen. Das Ergebnis sind intuitive Analyseanwendungen, die individuell auf unterschiedliche Anforderungen im Gesundheitswesen zugeschnitten sind. Molecular Health ist ein Portfoliounternehmen der dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen finden Sie unter www.molecularhealth.com 

Über das EONE-Diagnomics Genome Center:

EDGC ist das 2013 gegründete internationale Joint Venture zwischen EONE Laboratories und Diagnomics. EDGC hat durch kontinuierliche Forschung und Entwicklung Spitzentechnologie für die Genomanalyse entwickelt und ein Geschäftsnetzwerk aufgebaut, um seine globalen Aktivitäten zu erweitern. EDGC diagnostiziert verschiedene Krankheiten über den gesamten Lebenszyklus hinweg und bietet klinische Lösungen für die Präzisions- und personalisierte Medizin. Als weltweiter Marktführer im Genomgeschäft hat EDGC an globalen Projekten mit den einflussreichsten BT- und IT-Unternehmen der Welt wie Illumina und Microsoft gearbeitet.

Mehr dazu auf www.edgc.com

PDF Download

Molecular Health und Universitätsmedizin Essen starten Verbundprojekt zur besseren Versorgung von COVID-19-Erkrankten

Molecular Health und Universitätsmedizin Essen starten Verbundprojekt zur besseren Versorgung von COVID-19-Erkrankten

Vorreiterprojekt zur Nutzung klinischer Daten mit evidenzbasiertem Krankheitsmodell für bessere Diagnose und Therapie in Deutschland.


Essen/Heidelberg, 9. August 2021.
Am 1. August 2021 fiel der Startschuss für ein durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördertes Verbundprojekt des IT- Biotech-Unternehmens Molecular Health (MH) mit dem Universitätsklinikum Essen für eine ganzheitliche und evidenzbasierte Versorgung von COVID-19-Patient*innen. Unter Verwendung des MH Corona Explorers soll ein tiefergehendes Verständnis der Erkrankung generiert werden, das die molekularen Grundlagen mit dem klinischen Krankheitsverlauf verknüpft. Ziel ist es, innovative Ansätze für die Diagnostik und Therapie von COVID-19-Betroffenen zu ermöglichen und so die Patient*innen- versorgung zu verbessern.

Die COVID-19-Pandemie lähmt die Welt seit 2020 mit mittlerweile mehr als 190 Millionen Infektionen und über 4 Millionen Todesfällen. Der Wissensstand zur Erkrankung ist jedoch immer noch unzureichend, gerade was das Verständnis der COVID-19-Erkrankung auf molekularer Ebene in Zusammenhang mit den verschiedensten klinischen Ausprägungen und Symptomen betrifft. Dieses Verständnis ist aber entscheidend, um Diagnose und Behandlung optimieren zu können.

„Um diese Lücke zu schließen, haben wir bei Molecular Health auf Basis unserer kuratierten Wissensdatenbank („DATAOME“) ein erweitertes COVID-19-Krankheitsmodell („MH Corona Explorer“) entwickelt, das die unterschiedlichen Symptome der Erkrankung mit deren molekularen Abläufen vernetzt und darstellt. Wir freuen uns, dieses innovative Verbundprojekt gemeinsam mit den Expert*innen und dem klinischen Know-how der Universitätsmedizin Essen jetzt in die Umsetzung zu bringen“, erklärt Dr. Anna Laib, Head of Medical Affairs und Projektleiterin der Kooperation vonseiten Molecular Health im Rahmen des Kick-off-Meetings am 3. August 2021 im Uniklinikum Essen.

Der Insilico-Ansatz des MH Corona Explorers als browserbasierte Anwendung stützt sich innerhalb der Datenbank von Molecular Health auf weltweit publiziertes biomedizinisches Wissen. Mithilfe dieses digitalen Modells werden die verschiedenen klinisch-molekularen Merkmale von COVID-19 identifiziert. Diese Vorgehensweise erklärt neben der Vielfalt an Symptomen auch den Langzeitverlauf der Krankheit und generiert gleichzeitig eine Hilfestellung für neue Behandlungsansätze.

Um die Entschlüsselung der Krankheit systematisch voranzutreiben, werden klinische Daten von bis zu 2.000 in der Universitätsmedizin Essen behandelten COVID-19-Patient*innen analysiert und mit dem digitalen Modell verknüpft, um neue Arzneimittelziele und Biomarker zu identifizieren. Erkenntnisse aus dem auf rund ein Jahr angelegten Verbundprojekt können zudem definierte Prädiktoren für das Fortschreiten hin zu einem schweren Krankheitsverlauf oder auch für die Langzeiterkrankung durch COVID-19 („Long-Covid“) sein. „Hier geht es nicht nur um Forschungsförderung, sondern um die Förderung der Zukunft der Medizin – mit dieser Perspektive bietet das Verbundprojekt der Universitätsmedizin Essen und Molecular Health eine Investition in die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung“, kommentierte Nick Schneider, Referatsleiter im Bundesministerium für Gesundheit.

Die Relevanz des Projekts unterstreicht PD Dr. Adalbert Krawczyk, Laborleiter der Infektiologie und Projektleiter aufseiten des Universitätsklinikums Essen: „Wir verfügen nicht nur über einen umfangreichen klinischen Datensatz von COVID-19-Patient*innen, sondern auch über einen großen Bioprobensatz zur Kontrolle möglicher Biomarker – diese möchten wir für die frühe und zuverlässige Risikoeinschätzung von COVID-19-Betroffenen erfassen, um sie prädiktiv oder prognostisch einsetzen zu können.“

Prof. Dr. med. Oliver Witzke, Direktor der Klinik für Infektiologie und des Westdeutschen Zentrums für Infektiologie und Projektleiter seitens des Universitätsklinikums Essen, blickt dem gemeinsamen Projekt gespannt entgegen: „Durch die Kooperation kann unser klinisches Wissen aus der Praxis zusammen mit dem tiefgehenden COVID-19-Krankheitsmodell von Molecular Health direkt für Ärzt*innen bei der Patient*innenversorgung nutzbar gemacht werden. Perspektivisch hoffen wir, durch die Vernetzung von Informationen zu neuen Virusvarianten und sich entsprechend ändernden Krankheitsverläufen stets am Puls der Pandemie bleiben zu können: Entstehende anpassbare Behandlungsstrategien könnten als Schlüsselfunktion in der Versorgung dienen und so einen Beitrag zum Management dieser Pandemie leisten.“ Erste Ergebnisse des Modellprojekts sollen im Rahmen eines Workshops im kommenden November vorgestellt werden.

Pressekontakt:
Thomas König
Molecular Health
Thomas.Koenig@molecularhealth.com
Tel.: 06221-43512280

Über Molecular Health:

Molecular Health ist ein international tätiges Biotech-IT-Unternehmen aus Heidelberg, das seit 2004 innovative Software in den Bereichen Insilico und Präzisionsmedizin entwickelt. Die Lösungen von Molecular Health ermöglichen es, große Datenmengen in evidenzbasierte, medizinisch relevante Entscheidungshilfen umzuwandeln. Sie werden dort eingesetzt, wo die präzisionsmedizinische Patientenversorgung oder eine effiziente Arzneimittelentwicklung zunehmend komplexe Dateninterpretationen erfordern. Bei Molecular Health arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Medizin, Data Science, Biologie und Bioinformatik sowie Software-Entwicklung daran, Big Data für die Gesundheitsversorgung nutzbar zu machen. Das Ergebnis sind intuitive Analyseanwendungen, die individuell auf unterschiedliche Anforderungen im Gesundheitswesen zugeschnitten sind. Molecular Health ist ein Portfoliounternehmen der dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen finden Sie unter www.molecularhealth.com 

PDF Download

Konyang Universitätsklinikum in Südkorea setzt für personalisierte Krebsmedizin auf MH Guide

Konyang Universitätsklinikum in Südkorea setzt für personalisierte Krebsmedizin auf MH Guide

Heidelberg/Daejeon, 16. Juli 2021 – Die Konyang Universitätsklinik in Daejeon, Südkorea, setzt künftig in der personalisierten Behandlung seiner Krebspatienten auf MH Guide. Das ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen dem Klinikum und Molecular Health. Die Konyang Universitätsklinik ist damit die erste Einrichtung in Südkorea, die MH Guide einsetzt. „Präzisionsmedizin im Bereich der Krebsbehandlung ermöglicht eine personalisierte Behandlung durch die umfassende Analyse von Genen, klinischen Informationen und Medikamenten. Mit unserem NGS-System und MH Guide verfügen wir über ein vollständiges präzisionsmedizinisches Ökosystem, mit dem wir eine erstklassige Krebsversorgung anbieten werden“, erklärt Yoon Dae-seong, Direktor des Cancer Centers der Konyan Universitätsklinik.

MH Guide ist eine Analyse-Software, die Molekularpathologen und Onkologen bei der Interpretation von NGS-Daten und Therapie-Entscheidungen unterstützt. Die Software detektiert automatisiert relevante Genvarianten aus molekularen Informationen und identifiziert Behandlungsoptionen basierend auf dem molekularen Profil und laufenden Studien, die für den Patienten relevant sein könnten. Dazu gleicht MH Guide die Sequenzdaten aus der molekularen Testung mit Daten ab, die aus einer der größten wachsenden und Molecular Health eigenen Wissensplattformen (Dataome) stammen. Damit ist MH Guide eine evidenzbasierte Entscheidungshilfe, die Ärzten und Molekularpathologen ermöglicht, mit dem rasant wachsenden medizinischen Wissen Schritt zu halten und für die Behandlung ihrer Patienten nutzbar zu machen.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit dem Konyang Universitätsklinikum. Wir sind davon überzeugt, mit MH Guide einen wichtigen Beitrag für die personalisierte Versorgung der Patienten vor Ort leisten zu können“, erklärt Stephan Hettich, SVP, Head of Sales & Business Development, APAC, bei Molecular Health. 


Über Molecular Health:

Molecular Health ist ein international tätiges Biotech-IT-Unternehmen aus Heidelberg, das seit 2004 innovative Software in den Bereichen in silico und Präzisionsmedizin entwickelt. Die Lösungen von Molecular Health ermöglichen es, große Datenmengen in evidenzbasierte, medizinisch relevante Entscheidungshilfen umzuwandeln. Sie werden dort eingesetzt, wo die präzisionsmedizinische Patientenversorgung oder eine effiziente Arzneimittelentwicklung zunehmend komplexe Dateninterpretationen erfordern. Bei Molecular Health arbeiten Spezialisten aus den Bereichen Medizin, Data Science, Biologie und Bioinformatik sowie Software-Entwicklung daran, Big Data für die Gesundheitsversorgung nutzbar zu machen. Das Ergebnis sind intuitive Analyseanwendungen, die individuell auf unterschiedliche Anforderungen im Gesundheitswesen zugeschnitten sind. Molecular Health ist ein Portfoliounternehmen der dievini Hopp Biotech holding GmbH & Co. KG.

Weitere Informationen finden Sie unter www.molecularhealth.com 

Über die Konyang Universitätsklinik:

Das im Februar 2000 gegründete Konyang Universitätskrankenhaus (KYUH) ist eines der führenden Krankenhäuser in Südkorea bei der Behandlung von Krebs und verfügt über eine Kapazität von 813 Betten. Das Krankenhaus umfasst 32 Abteilungen, 14 spezialisierte medizinische Zentren und 16 Kliniken. Das Krebszentrum des Krankenhauses besteht aus 12 spezialisierten Teams wie dem Magenkrebs-, dem Lungenkrebs- oder dem Leberkrebs-Team. Die Einrichtung ist mit neuester Behandlungstechnik wie RapidArc™, Cyclotron, Robotic CyberKnife und Da Vinci Operationsrobotern ausgestattet. Das KYUH behandelt mehr als 500 Krebspatienten pro Jahr. Es beschäftigt 120 Mediziner, und drei von ihnen sind auf onkologische Erkrankungen spezialisiert.

Website: www.kyuh.ac.kr

PDF Download

Molecular Health and FALCO biosystems…

Heidelberg, Germany, March 02, 2021 – Molecular Health GmbH announced today that it has entered into an agreement with Kyoto-based FALCO biosystems Ltd. under which FALCO biosystems will use the products MH Guide/BRCA and MH Guide/Mendel to evaluate inherited genetic variants of BRCA1/2 and other heritable cancer-associated genes.

Inherited genetic variants can predispose an individual to cancer. Hereditary Breast and Ovarian Cancer (HBOC) Syndrome, for example, is caused by pathogenic mutations in distinct genes such as BRCA1/2, MLH1, MSH6, PMS2, respectively. Therefore, testing BRCA1/2 genes and other heritable cancer-associated genes is becoming increasingly important: both to evaluate the affected patient’s individual risk of developing cancer1,2, and as a predictive biomarker and companion diagnostic test for certain drugs3. Whereas MH Guide/BRCA detects variants in HBOC-associated genes, MH Guide/Mendel can analyze large gene panels as well as whole- exome or whole-genome data, so that many different hereditary diseases can be identified at once.

“With this collaboration in place, Japanese patients will benefit from state-of-the-art genetic identification of inherited diseases like Hereditary Breast and Ovarian Cancer and many other diseases. This will allow sooner diagnosis and potentially earlier therapeutic intervention”, said Christian Meisel, MD, PhD, Chief Medical Officer at Molecular Health.

Under the terms of this collaboration, FALCO biosystems will perform the next-generation sequencing (NGS) process and variant identification using blood samples provided by the patient. Molecular Health will then analyze the variant data using MH Guide/BRCA or MH Guide/Mendel. To accurately distinguish benign from pathogenic variants, MH uses an in-house proprietary database called MH Dataome, which integrates the Japanese reference genome ToMMo 3.5KJPNv2 (MAF ≥ 1%) for improved variant filtering and classification. Molecular Health gratefully acknowledges the contribution of Tohoku Medical Megabank.

Download pdf

Molecular Health launcht neue Unternehmenswebsite

Molecular Health launcht neue Unternehmenswebsite

Relaunch in deutscher und englischer Sprache // Neuer digitaler Hauptkontaktpunkt für Kunden und Interessenten weltweit

Heidelberg, 04. Mai 2021 – Die Molecular Health GmbH hat eine neue Unternehmenswebsite gelauncht. Mit zwei Sprachversionen, die zeitgleich online gegangen sind, setzt das Unternehmen auf maßgeschneiderte zielgruppen- und fachspezifische Inhalte, Funktionen und Angebote. Diese sollen die globale Reichweite und Markenbekanntheit weiter steigern; der in die Website integrierte Newsroom legt die Grundlage für die künftige Content-Strategie.

„Wir wollen mit der neuen Website ein global konsistentes Erlebnis der Unternehmensmarke Molecular Health und deren Wertversprechen vermitteln. Sie soll zentrales digitales Interaktions- und Informationsmedium werden“, sagt Marketingleiter Thomas König über den neuen Auftritt.

Dazu hat Molecular Health das Layout und die Inhalte der Unternehmenswebsite vollständig überarbeitet. „Wir sind Vorreiter in der anwendungsorientierten In-silico-Medizin. Unsere Lösungen und Services stehen für die intelligente Verknüpfung und Interpretation des verfügbaren medizinischen Wissens. Dadurch ermöglichen wir unseren Kunden, evidenzbasierte und präzisionsmedizinische Entscheidungen zu treffen. Wie wir das tun, darüber klären wir umfassend und leicht verständlich auf unserer neuen Website auf“, erklärt König. Zu den Kunden von Molecular Health gehören Fachärzte und Labore ebenso wie Pharma- und Biotech-Unternehmen. Sie setzen die Softwarelösungen des Unternehmens ein, um etwa für Krebspatienten die beste Therapie auf Basis von Tumorgenom-Analysen zu identifizieren, das Risiko bei der Entwicklung neuer Medikamente durch intelligente Simulationen zu reduzieren oder über das ursächliche Verstehen von Krankheitsmodellen Ziele für existierende oder neue Therapien zu finden.

Inhalte der Website sind zielgruppenspezifische Services und diverse Möglichkeiten zur direkten Kontaktaufnahme. Im Rahmen des Website-Relaunches hat Molecular Health neue Bildwelten, Animationen und Videos entwickelt, die Kunden, Journalisten und Bewerbern einen anschaulichen Einblick in die Produkte und die Unternehmensumgebung ermöglichen.
Molecular Health hat das Relaunch-Projekt agil umgesetzt. Konzeptioneller Partner war die Kommunikationsagentur GCI Health aus Hamburg. Die gestalterische und technische Umsetzung lag bei der Up Advertising GmbH, den medizinischen Content entwickelte medtelligence, beide ebenfalls aus Hamburg; die Suchmaschinenoptimierung lieferte die Sunrise Web & Marketing GmbH aus Heidelberg.

Pressemeldung als PDF

Pressekontakt:
Thomas König
Molecular Health
thomas.koenig@molecularhealth.com
Tel.: 06221-43512280